Pro Oriente Logo

Die Ökumene muss
weitergehen!

Franz König

Pro Oriente

Chaldäisches Patriarchat plant Schaffung eines ‪„Irakischen Kirchenrates“

Der Rat soll die Beziehungen der christlichen Kirchen zu Regierung, Politik und Verwaltung gestalten

Bagdad, 11.11.16 (poi) Das chaldäisch-katholische Patriarchat prüft derzeit ein Projekt zur Schaffung eines ‪„Irakischen Kirchenrates“, in dem alle christlichen Kirchen des Irak vertreten sein sollen. Der Rat wird im Namen der Mitglieder auch Beziehungen zu Regierung, Politik und Verwaltung unterhalten. Nach Ansicht des chaldäischen Patriarchats wäre der neue Organismus auch ein nützliches Instrument, wenn es darum geht, gemeinsam die Folgen des Konflikts mit dem IS-Terrorismus und die damit zusammenhängenden Probleme der Spaltung zu überwinden, die die Einheit des Landes gefährden.

Bereits Ende Oktober hatte der chaldäische Patriarch Mar Louis Raphael Sako ein ‪„Jahr des Friedens im Irak 2017“ angeregt, dass von allen Kirchen gemeinsam getragen werden soll, damit im Irak „eine Kultur des Friedens und des Zusammenlebens entsteht“.
Im Irak sind alle nahöstlichen Kirchen präsent, katholische Ostkirchen (chaldäisch-katholische Kirche, syrisch-katholische Kirche, armenisch-katholische Kirche) ebenso wie das byzantinisch-orthodoxe Patriarchat von Antiochien und orientalisch-orthodoxe Kirchen syrisch-orthodoxe Kirche, armenisch-apostolische Kirche), aber auch die beiden Patriarchate der Apostolischen Kirche des Ostens (assyrische Kirche) und nahöstliche evangelische Kirchen. (ende)