Pro Oriente Logo

Die Ökumene muss
weitergehen!

Franz König

Pro Oriente

Syrien: Kloster Der Mar Musa lebt wieder auf

Aber von Pater Paolo Dall’Oglio fehlt nach wie vor jede Spur

Damaskus, 12.12.17 (poi) Das syrisch-katholische Kloster Der Mar Musa al-Habashi in Syrien lebt wieder auf, obwohl von dem römischen Jesuiten P. Paolo Dall’Oglio, der das verlassene Kloster ab 1982 revitalisiert hatte, nach wie vor jede Spur fehlt, berichtet die katholische Nachrichtenagentur „Fides“. Pater Dall’Oglio hatte im Juli 2013 versucht, in direkten Verhandlungen mit den IS-Terroristen die Freilassung der beiden entführten Metropoliten von Aleppo, Mar Gregorios Youhanna Ibrahim und Boulos Yazigi, zu erreichen. Dabei wurde er selbst von den Terroristen der Freiheit beraubt und ist seither verschwunden. Aber die Mönche und Nonnen der Gemeinschaft von Der Mar Musa berichten in ihrem Weihnachtsbrief, dass wieder viele christliche und muslimische Pilger zum Kloster kommen. „Nach den langen Jahren des Krieges“ sei es seit dem heurigen Frühling eine „große Freude“ gewesen, wieder viele Familien aus den umliegenden Städten nach Der Mar Musa kommen zu sehen. Vor allem an Freitagen (dem allwöchentlichen islamischen Ruhetag) seien oft Hunderte Besucherinnen und Besucher zu dem malerisch gelegenen Kloster hinaufgestiegen, Christen und Muslime, die wieder – wie vor 2011 – gemeinsam „den Segen des Heiligen Ortes empfangen wollten“. Unter den Pilgern seien auch viele muslimische Burschen und Mädchen aus der nahe gelegenen Stadt Nebek gewesen, die ihren christlichen Freunden aus anderen Städten das Kloster gezeigt hätten. Auch muslimische Frauen hätten sich an die Nonnen des Klosters gewandt und um Fürbitte für ihre Anliegen gebeten.

Der Mar Musa sei auch wieder für die Pfarren der umliegenden Kleinstädte wie vor 2011 ein besonderer Bezugspunkt. Im Weihnachtsbrief wird vor allem der syrisch-katholische Pfarrer von Nebek, P. Sayed Massouh, erwähnt, der oft mit den Gruppen seiner Pfarre in das Kloster komme. Der Mar Musa nimmt auch wieder Pilger auf, die für einige Tage im Kloster beten und meditieren wollen. (ende)