Pro Oriente Logo

Die Ökumene muss
weitergehen!

Franz König

Pro Oriente

Türkei: Anschlag auf katholische Kirche in Trabzon

Bischof Bizzeti bedauert kontinuierliche „Vorfälle der Einschüchterung und des Vandalismus“ gegen die katholische Gemeinde in der Schwarzmeer-Metropole

Ankara, 07.02.18 (poi) Der Apostolische Vikar von Anatolien, Bischof Paolo Bizzeti, hat im Gespräch mit der katholischen Nachrichtenagentur „Fides“ bedauert, dass es in der Schwarzmeer-Metropole Trabzon (Trapezunt) jede Woche zu „Vorfällen der Einschüchterung und des Vandalismus“ gegen die katholische Marienpfarre kommt. Der jüngste Vorfall ereignete sich am 4. Februar – einen Tag vor dem Besuch von Staatspräsident Recep T. Erdogan bei Papst Franziskus. Dabei handelte es sich um einen rudimentären Sprengkörper, der vor dem Pfarrhaus deponiert war; als der Sprengkörper entdeckt wurde, brannte die Zündschnur. Es kam auch zu einer kleinen Explosion, bei der das Eingangstor des Pfarrhauses beschädigt wurde. Unter den Katholiken von Trabzon löste der Vorfall tiefe Beunruhigung aus, vor allem auch, weil er sich am Vorabend des 12. Jahrestages der aufsehenerregenden Ermordung des Pfarrers don Andrea Santoro ereignete.

Bischof Bizzeti betonte, dass die Aggressionen gegen die Kirche in Trabzon nicht Ausdruck einer generellen Feindseligkeit der Stadtbevölkerung sind, „die Menschen in der Stadt sind friedlich“. Vielmehr gehe es um Provokationen intoleranter Randgruppen. Zumeist werde Abfall vor den Toren von Kirche und Pfarrhaus ausgeleert, auch würden Mauern und Tore beschmiert. Bei der Polizei sei Anzeige erstattet worden. Bisher seien ihm aber keine besonderen Initiativen zur Unterbindung der Provokationen bekannt geworden, sagte der Bischof. Die Situation sei Besorgnis erregend. (ende)