Pro Oriente Logo

Wenn die großen nichts
machen, dann sollen die
kleinen beginnen.

Kardinal Franz König

Pro Oriente

Vortrag Dr. Augustin (Juni)

Der lange Weg zur Einheit

Dr.in Regina Augustin, die Leiterin des Generalsekretariates von PRO ORIENTE, referierte in Salzburg, Linz und Graz über die spannende Phase der Wiederannäherung zwischen Rom und Konstantinopel im 20. Jahrhundert.

Dr. Regina Augustin in Graz

Augustin stellte in den PRO ORIENTE-Sektionen ihre Forschungsarbeit zum Thema „Tomos Agapis – Dialog der Liebe“ (1958-1980) vor. Sie sprach über die besonderen Gesten, die vor allem das Pontifikat von Papst Paul VI. auszeichneten und die Wiederannäherung zwischen den Kirchen maßgeblich vorantrieben. Gerade des persönliche Einveständnisses zwischen dem Ökumenischen Patriarchen Athenagoras I. und Papst Paul VI. war ausschlaggebend für das Vorankommen im ökumenischen Dialog.
Augustin berichtete über die Begegnungen der beiden großen Kirchenmänner in Jerusalem und Konstantinopel, sowie über das bahnbrechende Ereignis der Aufhebung der Bannsprüche von 1054, welches den Weg für eine gemeinsame Zukunft der Kirchen öffnete.
Gerade auch die beiden großen Kirchenversammlungen dieser Jahre, das Zweite Vatikanische Konzil und die ersten vier Panorthodoxen Konferenzen trugen zum gegenseitigen bessern Verstehen bei.
Am Ende betonte sie die Bedeutung von Zeichen, die den Wunsch nach Einheit ausdrücken und dazu beitragen, dass die Hoffnung auf Einheit erfüllt werde.


Sektion: Graz