Pro Oriente Logo

Wenn die großen nichts
machen, dann sollen die
kleinen beginnen.

Kardinal Franz König

Pro Oriente

Workshops Projekt Integration (Juli)

Der Beitrag christlicher (Diaspora-)Gemeinden für den Integrationsprozess in Österreich

Das von PRO ORIENTE und der Universität Wien groß angelegt Forschungsprojekt „Der Beitrag christlicher (Diaspora-) Gemeinden für den Integrationsprozess in Österreich“ baut in der ersten Phase auf drei Workshops auf. Diese wurden im Zeitraum Februar bis Juli abgehalten und das Projekt tritt nun in die zweite Phase – Auswertung der Workshop-Ergebnisse – ein.

Dr. Samuel BehloulDr. Jorge E. Castillo GuerraGruppenfoto

Die wissenschaftliche Leiterin des Projektes, Associate Prof. Dr. Regina Polak, hatte zu Beginn gemeinsam mit den Teilnehmenden der serbisch-orthodoxen Kirche und der rumänisch-orthodoxen Kirche in Wien einen Plan festgelegt, um integrationshemmende und –förderliche Faktoren zu bestimmen. Von Anfang an wurden auch Vertreter des Kultusamtes, des Außenministeriums und der Wissenschaft mit eingebunden. Eine Bestandsaufnahme, welche Beiträge die Gemeinden ihrer Einschätzung nach für eine gelingende Integration leisten, konnte im ersten Workshop in Erfahrung gebracht werden.
Der zweite Workshop sah vor, dass Experten aus der Schweiz (Dr. Samuel Behloul, Migratio, Schweizer Bischofskonferenz) und den Niederlanden (Dr. Jorge E. Castillo Guerra, Nijmegen Institute for Mission Studies, Radboud University) ihre Forschungsprojekte zu den Themen „Integration muslimischer Jugendlicher“ und „Interkulturelle Integration“ vorstellen, um so den Horizont des Forschungsprojektes zu weiten.
Im Rahme des dritten Workshops diskutierten die Gemeindemitglieder, die WissenschaftlerInnen und Vertreter der Politik über die auf Basis des ersten und zweiten Workshops erarbeiteten Thesen zum Gesamtthema und über eine geeignete Forschungsmethode, um die bisherigen Ergebnisse noch zu vertiefen.
Das Projekt wird vom BMEIA (Abteilung VIII.3) gefördert.


Sektion: Wien