Pro Oriente Logo

Wenn die großen nichts
machen, dann sollen die
kleinen beginnen.

Kardinal Franz König

Pro Oriente

PRO ORIENTE-Netzwerkarbeit (August/September)

Von Helsinki bis Freising

Ein wichtiger Teil der Arbeit von PRO ORIENTE ist natürlich die Vernetzung mit anderen ökumenischen Einrichtungen und Institutionen bzw. Fachleuten. Daher nahm die Leiterin des Generalsekretariates in Spätsommer an zwei internationalen Tagungen teil.

v.l.: D. Heller, S. Arenas, J. Creemers, B. BengarDer orthodoxe Priester und KEK-Generalsekretaer, Hv.l.: G. Peragine, S. Pribyl, K. Juhasz, E. DohlusAugustin vor der lutherischen Kathedrale in Helsinv.l.: Sr. Mirjam Beike RGS, B. Haneke (Renovabis),

Von 25.-30. August 2016 fand in Helsinki die 19. Akademische Konsultation der Societas Oecumenica statt. Das Thema war „Recognition and Reception in Ecumenical Relations“. Viele renommierte Ökumeniker und Ökumenikerinnen aus den evangelischen und orthodoxen Kirchen sowie der katholischen Kirche nahmen daran teil. Auch eine große Gruppe von Nachwuchsforschern und –forscherinnen erhielt die Möglichkeit, Kurzvorträge zu halten. Den Hauptvortrag hielt der französische Philosoph Marcel Henaff. Im Rahmen des Abschlusspodiums sprach auch der Generalsekretär der KEK (Konferenz Europäischer Kirchen), der orthodoxe Priester Heikki Huttunen.
Die langjährige Präsidentin Dagmar Heller wurde abgelöst von Prof. Dr. Ulrike Link-Wieczorek von der Universität Oldenburg. Auch die katholische Theologin Johanna Rahner schied aus dem Standing Commitee aus.
Im Anschluss an diese Konsultation fand in Freising am Domberg der jährliche Kongress von „Renovabis“ zum Thema „Zeugen des Evangeliums – Gestalter der Welt. Zur Rolle der Orden in Mittel- und Osteuropa“. Den Eröffnungsvortrag am 31. August hielt P. Frano Prcelo OP aus Mainz. Im Rahmen der Arbeitskreise am zweiten Kongresstag wurde vor allem auf konkrete, von Ordensleuten verantwortete Projekte eingegangen.
Beide Veranstaltungen erwiesen sich als sehr inhaltsreich und boten eine gute Gelegenheit, um Ökumeniker und Ökumenikerinnen kennenzulernen und Kontakte zu pflegen.


Sektion: Wien