Pro Oriente Logo

Wenn die großen nichts
machen, dann sollen die
kleinen beginnen.

Kardinal Franz König

Pro Oriente

Plattform für die Kirchen syrischer Tradition (Februar)

5. Colloquium Syriacum

Von 20.-24. Februar trafen sich in Wien Vertreter der syrischen Kirchen, Fachleute und NachwuchswissenschaflterInnen, um im Rahmen des 5. COLLOQUIM SYRIACUM der Frage nach einer „Syrischen Identität“ nachzugehen.

Colloquium Syriacum Führung durch das StiftVerterter der Kirchen syrischer Tradition, Fachleuin Heiligenkreuz mit Abt Maximilian HeimMitglieder des Forum Syriacum 2017

Der Titel des COLLOQIUM lautete „Identity and Witness: Syriac Tradition’s Contribution to the Universal Church and the World“.Zunächst wurde in Referaten von Prof. Sebastian Brock, Fr. Baby Varghese und Dr. Andreas Schmoller der Frage nach den wesentlichen Elementen einer syrischen Identität nachgegangen. Im verlesenen Referat von Brock wurde der Blick auf Sprache als identitätsstiftendes Merkmal gerichtet, Varghese bot einen differenzierten Einblick in Liturgie und Kultur der syrischen Tradition. Schmoller befasste sich mit der Frage nach Glaube und Zugehörigkeit in der Diaspora. Mar Antoine Audo, Mar Theophilose Kuriakose, Mar Paul Matar und Fr. Philip Nelpuraparampil stellten in ihren Beiträgen dar, wie die syrischen Traditionen in Syrien, dem Libanon und Indien gelebt wird. Darüber hinaus berücksichtigten sie ökumenische Schnittstellen sowie Chancen und Herausforderungen in der Diaspora.
Die „Gemeinsame Erklärung“ nimmt vor allem Zukunftsperspektiven in den Blick und sieht fünf notwendigen Handlungsfelder Syrische Sprache, Syrische Liturgie, Ökumene, Interreligiöser Dialog und die soziale, politische und gesellschaftliche Rolle der syrischen Kirchen.
Eine Exkursion nach Heiligenkreuz nutzten die Teilnehmenden dazu, ihre Gespräche zu vertiefen. Die Vertreter der syrischen Kirchen waren dankbar für die von PRO ORIENTE gebotene Gelegenheit zu Begegnung und Austausch. Der maronitische Erzbischof Mar Paul Matar betonte am Ende des COLLOQUIUMs, dass diese von PRO ORIENTE organisierten Meetings die einzigen seien, bei denen sich alle neun Kirchen syrischer Tradition begegnen können. Um die Geschwisterlichkeit zwischen den Kirchen zu stärken und das ökumenische Bewusstsein, EINE Kirche zu sein, weiter zu entwickeln, sei ein Dialog auf Augenhöhe in „neutralem“ Raum von unschätzbarem Wert.
Am 25. Februar fand die Sitzung des koordinierenden Gremiums FORUM SYRIACUM statt. Die erste Evaluation zur Tagung wurde vorgenommen, das Ergebnis fiel sehr positiv aus. Eine Publikation der Beiträge des COLLOQUIUMs wird angestrebt. Eine weitere Sitzung der Mitglieder des FORUMS wird 2019 in den Niederlanden stattfinden.

Joint Communique - 5. Colloquium Syricum [pdf, 63.45 kb]

Sektion: Wien