Pro Oriente Logo

Ökumene ist der
Imperativ des christlichen
Gewissens.

Erzbischof Alfons Nossol (Oppeln)

Pro Oriente

Veranstaltungen

0000

Dienstag
0. 0000
3. Tagung zur "Union von Brest" 2006
Tagung
  • Datum00. 0000
  • Ort
      L'viv / Ukraine
  • Partner
      Ukrainische Katholische Universität L'viv
  • SektionWien
  • StatusNicht öffentlich

Vom 20. bis 24. August 2006 wird in Lemberg die dritte Tagung im Rahmen des Forschungsprojekts stattfinden. Die Tagung findet in Zusammenarbeit mit der Ukrainischen Katholischen Universität Lemberg statt.

Ziel des Forschungsvorhabens ist es, in getreuer Quellenforschung eine sachliche Sicht von den Ereignissen der kirchlichen Union von Brest zu gewinnen, die die polemischen und konfessionalistischen Darstellungen ablösen kann, die nach wie vor das zwischenkirchliche Klima vergiften. Bereits auf dem 2. Treffen der Arbeitsgemeinschaft (2.-8. Juli 2004, Cieplice / Polen) wurde beschlossen, mit der gemeinsamen Erarbeitung eines Buches über das Unionsgeschehen zu beginnen. Die Arbeitsgemeinschaft hofft, beim Treffen 2006 das erste Kapitel des Textentwurfes: "Das Verständnis von Schisma und Union, das um die Zeit der Brester Union in Polen-Litauen bzw. in Rom vertreten wurde" verabschieden zu können.

„Die Geschichte lebt“
Wenn die Geschichte mehrere Generationen lang bei zwei gegeneinander stehenden Parteien lebt, ist es in der Regel so, dass die Wahrnehmungen vom nämlichen historischen Ereignis im Lauf der Zeit ebenfalls gegensätzlich werden.
Unser Auftrag und unser Ziel ist es, über die geschichtlichen Vorgänge selbst nach einem zutreffenden Urteil zu streben: Daher
- muss von den späteren Wahrnehmungen beider Parteien abgesehen werden; stattdessen muss versucht werden, unbeeinflusst von späteren Deutungen zu erfassen, wie die ehemaligen Akteure selbst ihr Handeln verstanden;
- sodann sollte ergründet werden, welchen Weg auf beiden Seiten die Interpretationsvorgänge nahmen, bis es zu den heutigen Wahrnehmungen kam.
[…] das angemessene Rollenspiel für unser Thema: uns in die (verschiedenen) ekklesiologischen) Akteure und in ihre (verschiedenen) Auffassungen von der Einheit der Kirche und von der Rolle des Bischofs von Rom hineinzutasten.

(Ausschnitt aus dem Bericht der Interkonfessionellen Arbeitsgruppe, 17. Oktober 2004)