Pro Oriente Logo

Ökumene ist der
Imperativ des christlichen
Gewissens.

Erzbischof Alfons Nossol (Oppeln)

Pro Oriente

Veranstaltungen

0000

Dienstag
0. 0000
Erste Wiener Patristische Tagung

Christus bei den lateinischen und griechischen Kirchenvätern

Konferenz
  • Datum00. 0000
  • Ort
      Wien
  • Partner
      CNRS Paris
  • SektionWien
  • StatusNicht öffentlich


Die erste Tagung fand im Juni 2001 zum Thema „Christus bei den lateinischen und griechischen Kirchenvätern des ersten Jahrtausends in Europa“ statt. Im Rahmen der Tagung wurde ein Abend speziell der Frage der Bedeutung der Kirchenväter für die Wurzeln Europas gewidmet und wie diese Frage in den einzelnen Ländern Europas erlebt und hinterfragt wird. Die Fragestellung lautete: „Wie wurde Jesus bei den lateinischen und griechischen Vätern gesehen und wie sieht ihn heute der säkularisierte Westen und der post-kommunistische Osten“.

In den Beiträgen kam die große Vielfalt der christlichen Traditionen in Ost und West zum Ausdruck, dennoch konnte eine weitgehende Übereinstimmung in den grundsätzlichen christologischen Fragen festgestellt werden. Ein besonderer Aspekt der Tagung war die Bedeutung des geistig-kulturellen Erbes der Orthodoxie angesichts der bevorstehenden Erweiterung der Europäischen Union.

Mit der Tagung war PRO ORIENTE ein zukunftsweisender Beginn auf einem neuen Gebiet des Dialogs gelungen. Die Auseinandersetzungen der frühchristlichen Theologen haben im Europa der religiösen Beliebigkeit und der Orientierungslosigkeit neue Aktualität erhalten. Es wurde deutlich, dass Fragestellungen aus dem ersten Jahrtausend im dritten Jahrtausend wieder von brennender Aktualität sind, wie z.B. Fragen der Spiritualität, der Multikulturalität, der christlichen Glaubenstradition, der Identität der Christen im Kontext der Religionen oder des Verhältnisses zwischen Kunst und Religion.