Pro Oriente Logo

Ökumene ist der
Imperativ des christlichen
Gewissens.

Erzbischof Alfons Nossol (Oppeln)

Pro Oriente

Veranstaltungen

0000

Dienstag
0. 0000
Erste Wiener Konsultation mit Vertretern der Orientalisch-Orthodoxen Kirchen
Theologisches Gespräch
  • Datum00. 0000
  • Ort
      Wien
  • SektionWien
  • StatusNicht öffentlich

1971 fand in Wien die erste „nichtoffizielle ökumenische Konsultation zwischen Theologen der altorientalischen Kirchen und der römisch-katholischen Kirche" statt. Der Päpstliche Einheitsrat entsandte zu diesem Gespräch einen Beobachter.
Aufgabe der Konsultation war es, die gemeinsame Glaubensüberzeugung gemeinsam zu interpretieren, historische Missverständnisse (auch terminologischer Art) auszuräumen und in völliger Freiheit einerseits, in Gebundenheit an die jeweilige Tradition andererseits eine gemeinsame theologische Formel zu finden. Sichtbar wurde, dass neben verschiedenen philosophisch-theologischen Positionen verschiedene nationale und kulturelle Denkweisen, politische und kirchenpolitische Implikationen und psychologische Hindernisse für die bisherige Nichteinigung verantwortlich waren.

Der erfolgreichste Durchbruch im Dialog geschah auf dieser allerersten Konsultation, wo man – durch das effektive Agieren von Amba Shenouda, der nur wenige Wochen später als Shenouda III. Nachfolger des hl. Markus auf dem Thron von Alexandrien werden sollte – die sogenannte „Wiener christologische Formel“ erarbeitete.