Pro Oriente Logo

Wenn die großen nichts
machen, dann sollen die
kleinen beginnen.

Kardinal Franz König

Pro Oriente

Termine

Dezember 2009

Donnerstag
10. Dezember 2009
18:00
Basilios der Grosse: Asket, Bischof, Kirchenlehrer
Gebet und Vortrag
  • Datum10. Dezember 2009, 18:00
  • Ort
      Rumänisch-orthodoxe Pfarrkirche zum hl. Apostel Andreas
      Simmeringer Hauptstrasse 161, 1110 Wien
  • Partner
    • Rumänisch-orthodoxe Kirchengemeinde zur Hl. Auferstehung in Wien
    • Österreichische Akademie der Wissenschaft, Institut für Byzanzforschung, Zentrum Mittelalterforschung
    • Andreas-Petrus-Werk
    • Rumänisch-orthodoxe Kirche in Wien
  • SektionWien
  • Statusöffentlich

Die Rumänisch-orthodoxe Kirche hat 2009 als Gedenkjahr für Basilios den Großen (379-2009) anlässlich seines 1630. Todestages ausgerufen.

Basilios von Caesarea (* um 330 in Caesarea, Kappadokien; gest. 1. Januar 379 ebenda) wurde schon zu Lebzeiten als Basilios der Große bezeichnet. Er war als Asket, Bischof und Kirchenlehrer eine der herausragenden Gestalten im Christentum des 4. Jahrhunderts und zählt zu den bedeutendsten Gestalten der Kirche überhaupt. Er, sein Bruder Gregor von Nyssa und ihr gemeinsamer Freund Gregor von Nazianz werden als die drei kappadokischen Kirchenväter bezeichnet. Zusammen mit Gregor von Nazianz und Johannes Chrysostomos ist er einer der drei heiligen Hierarchen.

Basilios der Große gilt allgemein als eine der bedeutendsten Figuren der Kirchengeschichte. Obwohl er nur wenige Jahre in seiner bedeutenden Position war, hinterließ er der Kirche ein reiches Erbe auf mehr als einem Gebiet:
- Askese: Auch als Bischof lebte er nicht üppiger als im Kloster, begnügte sich mit einem einfachen Gewand und Mantel und lebte von Brot, Wasser und Gemüse. Er verzichtete bewusst auf Fleisch und wird daher gerne von Vegetariern zitiert. In seiner Zeit wurde er auch dafür bewundert, dass er konsequent auf den Luxus des Badens verzichtete.
- Seine Kombination von Askese und Studium, ausgedrückt in der 55 Kapitel umfassenden sog. Großen Mönchsregel, bestimmt als Basilios-Regel bis in die Gegenwart die Basilios-Klöster der Ostkirche und hat auch Benedikt von Nursia und damit viele Orden des Westens beeinflusst.
- Christliche Nächstenliebe: Als Sohn eines reichen Mannes verkaufte er alle seine Ländereien, um den Erlös den Armen zu geben. Er spendete nicht nur, sondern band sich auch selbst eine Schürze um, um Suppe für die Armen zu kochen. Er half Notleidenden ohne Ansehen der Person, und ohne wegen ihrer Religion einen Unterschied zu machen. Die Reichen rief er scharf zur christlichen Pflicht, reichlich den Armen zu spenden, auf - angesichts seiner eigenen Biographie mit einiger Berechtigung. Die Sozialwerke (Spitäler, Altersheime, Armenspeisung), die er - trotz politisch schwierigster Zeiten - in Caesarea ins Leben rief, waren einmalig für die Geschichte der frühen Christenheit.
- Sein Wirken als Bischof wurde von der Kirche noch lang als Modell für die Leitung einer Diözese gesehen.
- Seine geschickte und energische Verteidigung des trinitarischen Glaubens gegen den Arianismus, seine Bereitschaft, die Führung in dogmatischen Fragen zu übernehmen, und seine Unbeugsamkeit gegenüber
staatlichem Druck und Intrigen, die den trinitarischen Glauben durch seine schwierigste Zeit hindurch trugen.
- Basilios befürwortete eine christliche Erziehung, die die klassischen griechischen Autoren und Philosophen einschließt - dadurch hat er nicht unwesentlich dazu beigetragen, dass diese Werke überhaupt erhalten geblieben sind.
- Die Spätschrift Über den Heiligen Geist enthält die kirchen- und theologiegeschichtlich einflussreichste Sammlung und Auswertung von Attributen zum Heiligen Geist, die ihren Niederschlag im feierlichsten und verbindlichsten Bekenntnis der Christenheit, dem Nicäno-Konstantinopolitanum, gefunden hat.
- Die Basilios-Liturgie bildet in den Orthodoxen Kirchen mit der Chrysostomos-Liturgie die Grundlage der gottesdienstlichen Praxis.

Programm

  • 18-18.30 Uhr: Gebetsgottesdienst mit Gebeten, die Basilios dem Großen zugeschrieben werden, sowie für die Einheit der Christen (in der Kirche)

  • 18.30-20.00 Uhr: Vortrag in deutscher Sprache von
    Diakon Prof. Dr. Ioan Caraza
    (Orthodoxe Theologische Fakultät der Universität Bukarest)
    „Die Lehre des heiligen Basilios des Großen über das Wesen und die Einheit der Kirche und ihre ökumenische Relevanz heute“ (im Pfarrraum)

  • anschl. Agape

    2. Teil der Veranstaltung am 15. Dezember 2009, 18.30-21.00 Uhr

Druckversion