Pro Oriente Logo

Die Ökumene muss
weitergehen!

Franz König

Pro Oriente

Aufruf zum Gebet

Für ein Ende der Gewalt in Syrien

für eine Ende der Gewalt in Syrien

Initiative des „Jerusalem Interchurch Committee"

Jerusalem, 06.09.11 (poi) Zum Gebet für „Syrien und sein Volk, für das Ende der Gewalt und für eine ruhige, rasche und friedliche Wiederaufnahme der Reformen“ hat das „Jerusalem Interchurch Committee“ (JIC), eine ökumenische Plattform in der Heiligen Stadt, die Christen in aller Welt aufgerufen. Wörtlich heißt es in einer Erklärung des JIC: „Wir appellieren an alle religiösen Verantwortlichen guten Willens in Syrien, den Prozess des Dialogs und der Versöhnung zu fördern, der zu demokratischen Veränderungen und einem modernen Staatswesen führen soll, in dem die Menschenrechte und der Rechtsstaat respektiert werden“.

Syrien, die „Wiege der Religionen und Kulturen“, erlebe tragische Geschehnisse und einen beispiellosen Kreislauf der Gewalt, der die ganze Bevölkerung betreffe, wird in der Erklärung weiter festgestellt: „Wir vergessen die Opfer der Gewalt nicht und teilen den Schmerz der Familien. Zugleich appellieren wir an alle Konfliktparteien, vor allem an die Regierungskräfte, von aller Gewalt abzusehen und das Leben friedlicher Demonstranten zu schützen“.

Das „Jerusalem Interchurch Committee“ ist eine Initiative der Kirchen von Jerusalem in Verbindung mit dem regionalen Kirchenrat MECC und dem Weltkirchenrat.

Druckversion