Pro Oriente Logo

Die Ökumene muss
weitergehen!

Franz König

Pro Oriente

Deutschland:

Syrisch-orthodoxer Patriarch Ignatios Zakka I. Iwas führte in Warburg neuen Metropoliten in sein Amt ein

Syrisch-orthodoxer Patriarch Ignatios Zakka I. Iwas führte in Warburg den neuen Metropoliten Mar Philoxenos Matthais Nayis in sein Amt ein

Berlin-Beirut, 09.12.12 (poi) Der syrisch-orthodoxe Patriarch Ignatios Zakka I. Iwas hat am Sonntag den neuen Metropoliten seiner Kirche für Deutschland, Mar Philoxenos Matthias Nayis, in sein Amt eingeführt. Die Amtseinführung erfolgte bei einem feierlichen Gottesdienst im Kloster St. Jakub von Sarug in Warburg, dem Zentrum der syrisch-orthodoxen Kirche in Deutschland. Mit dem Patriarchen konzelebrierten syrisch-orthodoxe Bischöfe aus der Türkei, Skandinavien, den Niederlanden, dem Libanon und Syrien. Der 37-jährige Mar Philoxenos Matthias Nayis war bisher als Assistent des Patriarchen tätig; er löst in Deutschland den 65-jährigen Mar Julius Hanna Aydin ab, der nach Delmenhorst übersiedelt und von dort aus für die ökumenischen und politischen Beziehungen der syrisch-orthodoxen Kirche in Deutschland zuständig sein wird.
Mar Philoxenos Matthias Nayis wurde in Stockholm geboren, die Eltern stammen aus dem Tur Abdin im südöstlichen Anatolien. Er wuchs in Damaskus auf, wo er auch studierte. 1994 legte er die Mönchsgelübde ab, im Jahr 2000 wurde er zum Priester geweiht. In der Folge war er auch als Leiter des Patriarchalseminars St. Efrem in Sednaya bei Damaskus tätig, im Jahr 2007 wurde er zum Bischof geweiht.

Derzeit gibt es in Deutschland 56 syrisch-orthodoxe Gemeinden mit rund 90.000 Gläubigen. Wie Mar Julius Hanna Aydin vor Journalisten betonte, suchen derzeit viele Christen aus Syrien und dem Irak Schutz in Deutschland. Ihre Situation mache ihm „große Sorge“. (ende)

Druckversion