Pro Oriente Logo

Wenn die großen nichts
machen, dann sollen die
kleinen beginnen.

Kardinal Franz König

Pro Oriente

Realität in Kairo (Mai)

Vortrag über die Arabisch-Christliche Welt im Umbruch

Prof. Samir Khalil Samir spricht klare Worte über das herausfordernde Zusammenleben von Kopten und Muslimen in Ägypten. Die Forderung nach gleichen Bürgerrechten für alle stößt immer wieder auf Widerstand, obwohl die Forderung bereits im Rahmen der Nahostsynode 2010 diskutiert wurde.

Samir Khalil Samir beim Vortrag in Wien

Bei seinem Vortrag in Wien wies der Jesuitenpater und Nahostexperte Samir Khalil darauf hin, dass sich alle Menschen egal welcher Religion oder Ethnie sie angehören an gesellschaftliche Regeln zu halten haben. Daher sei es für eine gelingende Integration vor allem auch wichtig diese Regeln zu vermitteln und die Möglichkeit zu bieten, dieselben zu erlernen und einen aufmerksamen Umgang damit zu gewährleisten. Häufig scheitert es an einer zu sanften Kommunikation, meinte der Experte.

Khalil unterscheidet sehr konkret zwischen dem Islam als Religion und dem IS – Islamischer Staat - , der eine Vision des Islam hat, die man mit allen Mitteln durchsetzen möchte. Der IS kämpfe gegen alles was nicht IS sei, so Prof. Samir.

Die eschatologische Perspektive des Christentums sieht Prof. Samir als großes Geschenk: in keiner anderen Religion finde sich in dieser Weise ein Hoffnungsschimmer, den das Christentum zu geben hat!

Am Nachmittag sprach Khalil über die Entwicklung des Christentums in der Nahostregion und die Quellen des frühen Christentums.


Sektion: Wien

Druckversion