Pro Oriente Logo

Wenn die großen nichts
machen, dann sollen die
kleinen beginnen.

Kardinal Franz König

Pro Oriente

Erster Ökumene-Empfang in Linz (Mai)

Bischof Scheuer betonte theologische Relevanz der Ökumene

Die Sektion Linz der Stiftung PRO ORIENTE lud gemeinsam mit Diözesanbischof Dr. Manfred Scheuer am 29. Mai 2019 zum ersten Ökumene-Empfang in den Festsaal des Linzer Bischofshofes. Dieser Einladung folgten rund fünfzig Vertreterinnen und Vertreter der christlichen Kirchen Oberösterreichs.

Blick ins Plenum der Gäste.Der Vorsitzende d. Sektion Linz: Dr. Pühringer.Ökumene-Bischof Scheuer begrüßte seine Gäste.

Bei einer gemeinsamen Vesper stand die Rückbesinnung auf das christliche Fundament im Mittelpunkt. Beim anschließenden Empfang begrüßte der Vorsitzende von PRO ORIENTE Linz Landeshauptmann a. D. Dr. Josef Pühringer im Namen von PRO ORIENTE alle Anwesenden. Bischof Manfred Scheuer, der in der Österreichischen Bischofskonferenz für den Bereich Ökumene zuständig ist, legte in seinem Grußwort die theologische Relevanz der Ökumene dar und unterstrich, dass kirchliches Leben nie ohne den Einsatz für das christliche Miteinander existieren könne.
Mit Dr. Sorin Bugner von der Rumänisch-Orthodoxen Kirche, mit dem Vertreter der Altkatholischen Kirche, Pfarrer Mag. Samuel Ebner, und Superintendent Dr. Gerold Lehner von der Evangelischen Kirche A. B. folgten drei Kurzberichte aus drei unterschiedlichen Konfessionen, die ihre momentane Situation schilderten. Beim anschließenden Buffet ergab sich die Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen und sich über kirchliche Belange auszutauschen. Ganz im altkirchlichen Sinne wurde gemeinsam Mahl gehalten.



Sektion: Linz

Druckversion