Pro Oriente
Initiativen

Forum Syriacum

Das PRO ORIENTE Forum Syriacum widmet sich der Erforschung der Geschichte und des geistig-kulturellen Erbes der Kirchen syrischer Traditionen sowie deren Beziehungen zu anderen Kulturen und Religionen. Es umfasst 17 Mitglieder aus verschiedenen Ländern:

Wissenschaftliche Leitung:

Univ.-Prof. Dr. Dietmar W. WINKLER, Römisch-Katholische Kirche, Österreich
Univ.-Prof. DDr. Pablo ARGARATE, Römisch-Katholische Kirche, ÖsterreichErzbischof Mar Boulous MATAR, Maronitische Katholische Kirche, Libanon
Bischof Mar Antoine AUDO, Chaldäisch-Katholische Kirche, SyrienMsgr. Habib MRAD, Syrisch-Katholische Kirche, Libanon
Metropolit Mor Polycarpus AYDIN, Syrisch-Orthodoxe Kirche, NiederlandeRev. Dr. Philip George NELPURAPARAMPIL, Syro-Malabarische Katholische Kirche, Indien
Suffragan Metropolit Joseph Mar BARNABAS, Malankara Mar Thoma Syrische Kirche, Indien (Beobachter)Metropolit Mar Joseph POWATHIL, Syro-Malabarische Katholische Kirche, Indien
Rev. Frans BOUWEN M.Afr., Römisch-Katholische Kirche, JerusalemPD Dr. Aho SHEMUNKASHO, Syrisch-Orthodoxe Kirche, Österreich
Bischof Mar Shimun DANIEL, Alte Kirche des Ostens, IrakRev. Dir. Dr. Jacob THEKEPARAMPIL, Syro-Malankarische Katholische Kirche, Indien
Rev. Dr. Hyacinthe DESTIVELLE OP, Römisch-Katholische Kirche, Vatikan (Päpstlicher Rat zur Förderung der Einheit der Christen/Beobachter)Rev. Prof. Dr. Baby VARGHESE, Malankara Orthodox-Syrische Kirche, Indien
Bischof Mar Theophilose KURIAKOSE, Malankara Syrisch-Orthodoxe Kirche, Indien

Bischof Mar Awraham YOUKHANIS, Assyrische Kirche des Ostens, Vereinigtes Königreich

Forum Syriacum 2019 (c) Aho Shemunkasho

PRO ORIENTE Forum Syriacum (2019) | Aho Shemunkasho


Der Dialog zwischen den Kirchen der syrischen Traditionen wurde von der Stiftung PRO ORIENTE im Jahr 1994 initiiert. Ein besonderes Kennzeichen dieses Dialogformats ist es, dass von Anfang an nicht nur die alten orientalischen orthodoxen Kirchen vertreten waren, sondern auch diejenigen katholischen Ostkirchen, die ebenfalls aus den syrischen Traditionen hervorgegangen sind. Dieses Format macht den PRO ORIENTE Dialog mit den Kirchen der syrischen Traditionen weltweit einzigartig.

In den inoffiziellen Konsultationen von PRO ORIENTE fand erstmals ein ökumenischer Austausch zwischen den Kirchen der syrischen Traditionen, vor allem aus dem Nahen Osten und aus Indien, statt. Diese haben wesentlich dazu beigetragen, einem offiziellen Dialog zwischen der Römisch-Katholischen Kirche und den Kirchen syrischer Traditionen den Weg zu bereiten, und diesen auch erheblich geprägt.

Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Tagungen wurden in der PRO ORIENTE-Reihe „Syriac Dialogue“ veröffentlicht. Sie gelten bis heute als Meilensteine im ökumenischen Dialog zwischen den Kirchen syrischer Traditionen.

Nach Aufnahme offizieller Dialoge hat sich Mitte der 2000er Jahre das „PRO ORIENTE Forum Syriacum“ zur Fortführung der inoffiziellen Dialoge neu konstituiert. Die weiterhin in regelmäßigen Abständen durchgeführten wissenschaftlichen Tagungen finden seitdem unter dem Titel „Colloquium Syriacum“ statt.

Im Fokus der Colloquia Syriaca steht der Austausch auf wissenschaftlicher Ebene zwischen Expertinnen und Experten unterschiedlicher Disziplinen (wie z. B. Geschichte, Sprache, Theologie) für die Kirchen der syrischen Traditionen und Vertretern dieser Kirchen. Ziel ist es, das Bewusstsein für das reiche kulturelle, theologische, spirituelle und liturgische Erbe dieser großen und bedeuteten Kirchentraditionen, die heute in ihren Ursprungsgebieten in ihrer Existenz gefährdet sind, zu stärken und zu vertiefen.