Pro Oriente Logo

Der Anfang ist schon die
Hälfte des Ganzen.

Plato

Pro Oriente

Struktur

PRO ORIENTE wurde am 4. November 1964 durch den damaligen Erzbischof von Wien, Dr. Franz KÖNIG, als kirchliche Stiftung der Erzdiözese Wien gemäß Kanon 1489 CIC aus 1917 mit Rechtspersönlichkeit für den staatlichen Bereich gemäß Art. XV/7 des Konkordats gegründet.
Sitz der Stiftung ist Wien.

Weitere Informationen zur Struktur der Stiftung

Die Organe der Stiftung sind: Kuratorium , Finanzkomitee, Vorstand mit Generalsekretariat sowie die Konferenz der Konsultoren und Konsultorinnen und die Sektionen der Stiftung in Salzburg, Graz und Linz.
Alle Mitglieder der bestehenden Organe arbeiten ehrenamtlich.
Persönlichkeiten, die sich Verdienste um die Ökumene oder die Stiftung erworben haben, können zu Protektoren oder Ehrenmitgliedern des Kuratoriums ernannt werden.
Die Tätigkeit der Stiftung wird durch eine Satzung und eine Geschäftsordnung geregelt.
Bei der Stiftung ist ein Verein eingerichtet. Er führt den Namen PRO ORIENTE – Gesellschaft zur wissenschaftlichen Erforschung der ökumenischen Beziehungen. Seine Tätigkeit wird durch Statuten geregelt.