Pro Oriente Logo

Die Ökumene muss
weitergehen!

Franz König

Pro Oriente

Dreiergespräch zwischen Putin und den Patriarchen Tawadros II. und Kyrill I.

„Kirchen haben eine wichtige Rolle, um die Nationen einander näher zu bringen“

Moskau, 25.05.17 (poi) Der koptische Papst-Patriarch Tawadros II. hat seinen Moskau-Besuch beendet, nachdem er am Mittwoch noch an den Namenstagsfeiern für den russisch-orthodoxen Patriarchen Kyrill I. teilgenommen hatte. Dabei ergab sich auch ein Gespräch zwischen dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und den beiden Patriarchen. Putin bezifferte in diesem Gespräch die Zahl der Kopten mit 30 Millionen weltweit, Russland habe aber gute Beziehungen mit allen Ägyptern, unabhängig von der religiösen Konfession. Es sei aber für ihn besonders erfreulich, mit dem Oberhaupt einer der ältesten christlichen Kirchen zusammenzutreffen, so der russische Staatschef. Eine gute Entwicklung der zwischenkirchlichen Beziehungen sei für ihn außerordentlich bedeutsam, betonte Putin. Die Kirchen hätten eine wichtige Rolle, um die Nationen einander näher zu bringen.

Papst-Patriarch Tawadros II. unterstrich, er freue sich, bei seinem zweiten Russland-Besuch bei Patriarch Kyrill I. an den Feiern zu Ehren der „Russland-Pilgerfahrt“ von Reliquien des Heiligen Nikolaus teilnehmen zu können. Die Beziehungen zwischen Russland und Ägypten seien sehr gut, aber ebenso die Verbindungen zwischen russisch-orthodoxer und koptischer Kirche. Er danke Gott, dass sich die Situation für die Kopten in Ägypten „jeden Tag verbessert“, so Tawadros II. Es gebe gute Beziehungen der koptischen Kirche mit Präsident Abd-el-Fattah al-Sisi, mit der ägyptischen Regierung und mit dem Parlament. Zugleich gebe es ernsthafte Bemühungen, die nationale Einheit zwischen Christen und Muslimen in Ägypten zu bewahren.

Tawadros II. war nach Russland gekommen, um den Preis der „Internationalen Stiftung der Einheit der orthodoxen Nationen“ entgegenzunehmen. Der koptischen Delegation, die mit dem Patriarchen nach Moskau gekommen war, gehörte auch Bischof Gabriel an, der für die Kopten in Österreich zuständig ist. Bei seiner Abreise wurde der Patriarch am Flughafen Domodedowo vom Leiter des Außenamts des Moskauer Patriarchats, Metropolit Hilarion (Alfejew), und dem ägyptischen Botschafter in Moskau, Mohammed El-Badri, verabschiedet. Am Abend zuvor hatte die Botschaft noch einen großen Empfang zu Ehren des koptischen Patriarchen gegeben. (ende)