Pro Oriente Logo

Die Ökumene muss
weitergehen!

Franz König

Pro Oriente

Islamische Gebete in der Hagia Sophia

Angehörige einer nationalistisch-islamistischen Jugendorganisation wollten gegen die Ankündigung von Präsident Trump über die Verlegung der US-Botschaft in Israel nach Jerusalem protestieren

Istanbul, 13.12.17 (poi) In der Hagia Sophia ist es am Montag wieder zu einem Zwischenfall gekommen: Angehörige der Jugendorganisation der nationalistisch-islamistischen „Büguk Birlik Partisi“ (BBP) stimmten islamische Gebete an, obwohl in der heute als Museum geführten einstigen Kathedrale religiöse Manifestationen verboten sind. Ein Sprecher der Jugendorganisation erklärte, man habe damit gegen die Ankündigung von Präsident Trump über die geplante Verlegung der US-Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem protestieren wollen. Wenige Tage zuvor hatte der Abgeordnete Samil Tayyar, der der Regierungspartei AKP angehört, dazu aufgerufen, als „Vergeltung“ für Trumps Entscheidung die Hagia Sophia wieder zur Moschee zu machen.

Die Jugendlichen waren als „Touristen“ in die Hagia Sophia gekommen. Dann begannen sie laut das islamische Nachmittagsgebet zu rezitieren. Das Sicherheitspersonal des Museums schritt sofort ein, wenig später erschien auch die Polizei, zwei der betenden „Touristen“ wurden vorübergehend festgenommen und befragt, aber dann sofort wieder freigelassen.

Der Zwischenfall vom Montag steht in einer Reihe ähnlicher Ereignisse. Weil es in der AKP Leute gibt, die sich dafür stark machen, die Hagia Sophia wieder in eine Moschee umzuwandeln, sehen sich Randgruppen in ihren Bestrebungen bestärkt. Dazu kommt, dass Präsident Recep T. Erdogan in einer seiner Reden die oströmische Zeit Konstantinopels, als die Metropole Hauptstadt der „Basileia ton Romaion“ war, als „dunkles Kapitel der Geschichte“ bezeichnet hat. Erst mit der islamischen Eroberung Konstantinopels 1453 habe „die Zeit der Erleuchtung und Aufklärung“ begonnen.

In den letzten Jahren waren während des Ramadan islamische Gebete im Bereich der Hagia Sophia abgehalten worden, die auch im Religionsprogramm des staatlichen Fernsehens direkt übertragen wurden. (ende)