Pro Oriente Logo

Ökumene ist der
Imperativ des christlichen
Gewissens.

Erzbischof Alfons Nossol (Oppeln)

Pro Oriente

Veranstaltungen

0000

Dienstag
0. 0000
Bulgarien auf dem Weg

Kirche - Staat - Gesellschaft

Konferenz
  • Datum00. 0000
  • Partner
      Bulgarisch-orthodoxe Metropolie von Varna
  • SektionWien
  • StatusNicht öffentlich

Auf Einladung des orthodoxen Metropoliten Kyrill von Varna wird die Stiftung PRO ORIENTE in der Zeit vom 28. bis 29. September 2006 in Varna am Schwarzen Meer eine wissenschaftliche Tagung mit dem (Arbeits-)Titel

BULGARIEN AUF DEM WEG
Kirche - Staat - Gesellschaft


führte durch.

Der vorgesehene Beitritt Bulgariens zur Europäischen Union ist für PRO ORIENTE ein äußerer Anlass für die Veranstaltung. Christoph Kardinal Schönborn, Erzbischof von Wien, hat seine Teilnahme zugesagt.

Die Begegnung steht unter der Leitung von em. O.Univ.Prof. Dr. Alois Mosser und findet im Rahmen unserer Kommission für südosteuropäische Geschichte statt. Diese Kommission entstand aus irenischen Initiativen in Reaktion auf die kriegerischen Auseinandersetzungen auf dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawien und will über ihre wissenschaftliche Arbeit hinaus zur „Heilung des Gedächtnisses“ und zur Versöhnung beitragen.

Die Tagung soll aus vier Teilen bestehen:
1. Christentum und das Werden Bulgariens
2. Staat und Kirche in Bulgarien
3. Die Bulgarische Orthodoxe Kirche und die Ökumene
4. Orthodoxie und Islam in Bulgarien

Die Ergebnisse der Tagung sollen in der Reihe der erwähnten Kommission veröffentlicht werden. In dieser Reihe sind bereits im Peter-Lang-Verlag erschienen:
Band 1: ,Gottes auserwählte Völker‘. Erwählungsvorstellungen und kollektive Selbstfindung in der Geschichte
Band 2: Den Anderen im Blick. Stereotype im ehemaligen Jugoslawien
Band 3 dieser Reihe trägt den Titel Politische Kultur in Südosteuropa. Identitäten –Loyalitäten – Solidaritäten und ist im Sommer 2006 erschienen.

Programm

    Mittwoch, 27. September 2006

    9.00 Uhr
    Eröffnung der Tagung durch Metropolit Kyrill und Kardinal Schönborn

    10.00 Uhr
    1. Block: „Christentum und das Werden Bulgariens“
    a) Univ.Prof. Dr. Christian Hannick (Slavische Philologie, Universität Würzburg): „Christentum und das Werden Bulgariens“
    b) Erzpriester Vasiliy Shagan (Diözese von Varna und Veliki Preslav): „Der gegenwärtige Dienst der Bulgarischen Orthodoxen Kirche“
    c) Presbyter Theodor Stoikov (Hl. Metropolie von Varna und Veliki Preslav): “Zukünftige Herausforderungen für die Bulgarische Orthodoxe Kirche. Der Ethos der neuen Zeit”


    15.00 Uhr
    2. Block: „Staat und Kirche in Bulgarien“
    a) Prof. Valery Stojanow (Bulgarische Akademie der Wissenschaften in Sofia): „Staat und Kirche in der bulgarischen Geschichte“
    b) Dr. Christian Geiselmann (Abt. Geschichte Ost- und Südosteuropas der Ludwig-Maximilians-Universität München): „Staat und Kirche in Bulgarien“ (Arbeitstitel)
    Donnerstag, 28. September 2006

    9.00 Uhr
    3. Block: „Die Bulgarische Orthodoxe Kirche und die Ökumene“
    a) Kliment Stojanov (Theologische Fakultät Sofia): „Ökumene und die Bulgarische Orthodoxe Kirche“
    b) Univ.Prof. Dr. Hans-Dieter Döpmann (emeritiert, Humboldt-Universität Berlin): „Die Bulgarische Orthodoxe Kirche und die Ökumene“ (Arbeitstitel)

    15.00 Uhr
    4. Block: „Orthodoxie und Islam in Bulgarien"
    a) Dr. Maria Polimerova (Nationalbibliothek Hl. Kyrill und Method, Zentrum für Slavisch-byzantinische Forschungen « Prof. Ivan Duitschev“, Sofia) „Schaffensaktivitäten von Vertretern der muslimischen Bevölkerung Bulgariens im 18.-19. Jahrhundert – Autoren und Kopisten
    b) Univ.Prof. Dr. Stoianka Kenderova: „Samokov während der Aufklärung – Beispiel für ethnische Toleranz und religiöse Duldsamkeit zwischen Christen, Muslimen und Juden.
    c) (Vortragender beim „Balkanlehrgang“ des Instituts für den Donauraum Wien und Privatgelehrter in der Schweiz): „Orthodoxie und Islam in Bulgarien“ (Arbeitstitel)