Pro Oriente Logo

Wenn die großen nichts
machen, dann sollen die
kleinen beginnen.

Kardinal Franz König

Pro Oriente

Veranstaltungen

April 2007

Mittwoch
18. April 2007
19:00
Elias Chacour - Israeli, Palästinenser, Christ

Der Mann der Versöhnung

Buchpräsentation, Vortrag u. Pressekonf. in Wien
  • Datum18. April 2007, 19:00
  • Ort
      UNIQA-Tower
      Im platinum vienna-Saal (EG)
      Untere Donaustrasse 21, 1020 Wien
  • Sponsor
      UNIQA Versicherungen AG
  • SektionWien
  • Statusöffentlich

Die Raketen der Hisbollah schlugen 2006 nah seiner Kirche in Haifa ein. Elias Chacour, Sohn einer palästinensischen Bauernfamilie und inzwischen Erzbischof von Galiläa, kennt das Heilige Land und seine Geschichte wie kaum ein anderer. Er war acht Jahre alt, als seine Familie 1947 von israelischen Soldaten aus dem Heimatdorf vertrieben wurde. Er hat Hass und Terror erlebt. Heute gilt er als spirituelles Energiezentrum des christlich-jüdisch-muslimischen „Trialogs“. Schon dreimal wurde er für den Friedensnobelpreis nominiert.

2003 gründet er die erste christlich-arabische Hochschule in Israel, eine einmalige Institution. Mehr als die Hälfte davon sind Frauen und Muslime. Die Angebote reichen vom Kindergarten bis zum Ende des Universitätsstudiums. Über 4.500 junge Menschen erhalten derzeit im "Mar-Elias-Zentrum" qualifizierte Bildungschancen.
Wie wird sich der blutige Nahostkonflikt weiterentwickeln? Das Leben von Elias Chacour zeigt: Hass kann verwandelt werden, Frieden ist möglich.

Erzbischof Chacour wird an dem Abend einen Vortrag halten über:

"JEWS - CHRISTIANS - MUSLIMS: IS RECONCILIATION POSSIBLE IN THE HOLY LAND?"

Dr. Elias Chacour, geb. 1939, christlicher Palästinenser melkitischer Konfession, studierte in Paris und an der Hebräischen Universität in Jerusalem christliche und jüdische Theologie. 2005 wurde er zum melkitischen Erzbischof von ganz Galiläa ernannt.

Die Autorin Pia de Simony (Medienreferentin der Stiftung PRO ORIENTE), erzählt in ihrem Buch - mit Co-Autorin Marie Czernin - das bewegte Leben des neuen melkitischen (griechisch-katholischen) Erzbischofs Chacour in Israel.


Zitate:

"20 Jahre lang haben wir Sie als Feind Israels betrachtet. Im Laufe der Zeit haben wir aber in Ihnen einen Freund entdeckt, der uns die Wahrheit vor Augen hält, auch wenn es uns schwer fällt, sie zu akzeptieren. (...) Von nun an möchte ich Ihr Vermittler sein."
(Friedensnobelpreisträger Shimon Peres 1994 in Ibillin zu Elias Chacour)


Was Sie tun, Abuna Elias, ist das, was letztlich den Frieden herbeiführen wird!
( ehem. US-Außenminister James Baker, März 1994)


********


WEITERE PRÄSENTATIONEN DES BUCHES MIT ERZBISCHOF CHACOUR IN ÖSTERREICH UND DEUTSCHLAND:

Donnerstag, 19. April (19.30 Uhr) in München :

Präsentation des Buches über Erzbischof Elias Chacour im Kulturzentrum:

"Movimento München" (in der KULT-Passage, Neuhauser Str. 15, gegenüber der St. Michaelskirche). Der Eintritt ist frei.

Wegen des beschränkten Platzangebots bittet KIRCHE IN NOT um Anmeldung unter Telefon: 0 89 / 7 60 70 55, Fax: 0 89 / 7 69 62 62, info@kirche-in-not.de, www.kirche-in-not.de.


(Veranstalter: „Kirche in Not“ und Dombuchhandlung München)


Freitag, 20. April :

- 11 Uhr in München: Pressekonferenz (im Presseclub München e.V., Marienplatz 22 , Tel. 089-74371709)

- 18 Uhr in Salzburg: Vortrag von Erzbischof Chacour:

„Juden – Christen – Muslime: Ist Versöhnung im Heiligen Land möglich?“
(Kath.-Theolog. Fakultät Paris-Lodron-Universität Salzburg, Hörsaal 101, Universitätspl. 1)

Samstag, 21. April in Salzburg:

9 Uhr: gemeinsamer Gottesdienst (Franziskanerkirche)

10 – 12 Uhr: Begegnung, Impulsreferat und Gespräch mit Erzbischof Chacour unter seinem Motto: „Hass kann verwandelt werden, Frieden ist möglich“ (Erzabtei St. Peter, Romanischer Saal)

Sonntag, 22. April in Salzburg;

10 Uhr: feierliches Hochamt im byzantinischen Ritus mit Hauptzelebrant Erzbischof Chacour in der St. Markuskirche (ehemal. Ursulinenkirche am Franz-Josef-Kai 21); anschl. Agape im Pfarrsaal.

Montag, 23. April in Frankfurt (Ökumenisches Zentrum, Christuskirche, Beethovenplatz):

19 Uhr: Buchpräsentation mit Erzbischof Chacour und Autorin Pia de Simony

(Veranstalter: Arbeitskreis Palästina-Israel u. Ev. Personalkirchengemeinde Christus Immanuel, Frankfurt. Tel. 069-556269 oder -96230771; mail: schoen@christus-immanuel.de)