Pro Oriente Logo

Wenn wir uns nicht bald
einig werden, gehen wir
gemeinsam unter.

Patriarch Danie I. Ciobotea

Pro Oriente

Seine Heiligkeit Kyrill I.

  • AnredeSeine Heiligkeit
  • NameKyrill I. Gundjajev
  • FunktionPatriarch von Moskau und ganz Russland
  • VorgängerTichon (1917-25), Vakanz (1925-43), Sergij (1943/44), Aleksij (1945-70), Pimen (1971-90), Aleksij II. (1990-5.12.2008)

Lebenslauf:

Patriarch KirillGeboren am 20.11.1946 in Leningrad in dIe Familie eines Priesters, trat er nach Abschluss der Mittelschule in das Leningrader Priesterseminar ein, danach in die Leningrader Geistliche Akademie, die er 1970 mit ausgezeichnetem Erfolg abschloss.

Am 3.4.1969 legte er in Anwesenheit von Metropolit Nikodim (Rotov) von Leningrad und Novgorod die ewigen Mönchsgelübde ab und erhielt den Namen Kirill. Von ihm wurde er am 7. April zum Diakon und am 1. Juni zum Priester geweiht.

Von 1970 bis 1971 unterrichtete er dogmatische Theologie und war Assistent des Inspektors der Leningrader Geistlichen Schulen (Akademie und Seminar), gleichzeitig war er persönlicher Sekretär von Metropolit Nikodim und geistlicher Leiter des ersten Studienjahres des Priesterseminars.

Am 12.9.1971 wurde er zum Archimandriten ernannt. Von 1971-1974 war er der Vertreter des Moskauer Patriarchats beim Weltkirchenrat in Genf. Von 1974 bis 1984 hatte er die Funktion des Rektors der Leningrader Geistlichen Schulen inne. Am 14.3.1976 wurde er zum Bischof von Vyborg geweiht, am 2.9.1977 zum Erzbischof ernannt. Seit 26.12.1984 ist er Erzbischof von Smolensk und Vjaz'ma. Ab 1986 war er Administrator der Pfarren des Kaliningrader Bezirks. Seit 1988 ist er Erzbischof von Smolensk und Kaliningrad.

Seit 13.11.1989 ist der Leiter des Amtes für Außenbeziehungen der Kirche des Moskauer Patriarchats. Am 25.2.1991 wurde er zum Metropoliten ernannt.

Metropolit Kirill war mehrmals in Österreich und nahm auch an Gesprächen an der Universität Wien und Treffen mit Erzbischof Kardinal Schönborn und PRO ORIENTE teil. Er hatte maßgeblich Anteil an der Erstellung des Sozialkonzepts der Russischen Orthodoxen Kirche, das 2000 beim Bischofskonzil beschlossen wurde. Das Bischofskonzil 2008 verabschiedete ein beachtenswertes Dokument zur Würde des Menschen und den Menschenrechten, bei dem Metropolit Kirill wesentlich mitgewirkt hatte. Sein Bestreben ist eine internationale Zusammenarbeit der Kirchen und des Staates zur Festigung der christlichen Werte in der Gesellschaft.

Am 27.1.2009 wurde er zum neuen Patriarchen von Moskau und ganz Russland gewählt, Inthronisation am 1.2.2009.

Quelle: bogoslov.ru, patriarchia.ru, Interfax Religija
Website der Diözese von Smolensk und Kaliningrad