Pro Oriente Logo

Wenn wir uns nicht bald
einig werden, gehen wir
gemeinsam unter.

Patriarch Danie I. Ciobotea

Pro Oriente

Seine Heiligkeit Neofit

  • AnredeSeine Heiligkeit
  • NameNeofit Dimitrov
  • FunktionPatriarch von ganz Bulgarien, Metropolit von Sofia
  • VorgängerKirill (1953-1971); Exarchen (1915-1945 unbesetzt): Josef (1877-1915), Stefan (1945-1948), Michael (1948/9), Paisios (1949-1951) u. Kyrill (1951-10. Mai 1971), Maxim (1971-2012)

Patriarch Neofit wurde am 24. Februar 2013 vom Landeskonzil der bulgarisch-orthodoxen Kirche gewählt. Es war die erste freie Patriarchenwahl seit Wiederherstellung des Patriarchats (die Wahlen in den Jahren 1953 und 1971 standen unter dem Druck der kommunistisch-atheistischen Staatsmacht).

Lebenslauf:

Der am 15. Oktober 1945 als Simeon Dimitrow geborene Patriarch stammt aus einer tiefreligiösen Arbeiterfamilie. Mit 15 Jahren trat er in das Seminar ein, er absolvierte sein Theologiestudium in Sofia und spezialisierte sich anschließend an der Moskauer Geistlichen Akademie u.a. in Kirchengesang.
1973 kehrte er nach Sofia zurück und wurde zunächst Dozent für Kirchengesang an der Geistlichen Akademie Sv. Kliment Ochridski, später wurde er zusätzlich auch Dozent für Liturgie. Am 1. September 1975 legte er sein Mönchsgelübde ab und erhielt den Namen Neofit. Am 25. März 1976 wurde er zum Priester geweiht, von 1981 bis 1985 war er Generalvikar (Protosynkellos) der Eparchie Sofia. Am 8. Dezember 1985 erhielt er als Vikarbischof für Sofia die Bischofsweihe.
Nach dem Sturz des KP-Regimes 1989 wurde Neofit Rektor der Geistlichen Akademie und nach ihrer Wiedereingliederung in die Universität erster Dekan der Theologischen Fakultät. 1992 wurde er zum Sekretär des Heiligen Synods ernannt. Er spielte eine wichtige Rolle bei den Bemühungen um Ausgleich und Versöhnung mit den Anhängern des „Gegenpatriarchen“ Pimen, die Patriarch Maksim den Gehorsam verweigert hatten. Am 27. März 1994 wurde Neofit zum Metropoliten der Eparchie Dorostol gewählt. Nach der Teilung der Eparchie wurde er Metropolit von Ruse.
Der Patriarch schätzt den ökumenischen Dialog mit der katholischen Kirche. Mehrmals nahm er an den jährlichen Feierlichkeiten für die Slawenapostel Cyrill und Method in Rom teil. Als offen gilt, ob Neofit einen möglichen Wiedereintritt des bulgarisch-orthodoxen Patriarchats in den Weltkirchenrat befürwortet. Die bulgarisch-orthodoxe Kirche war 1998 – ebenso wie die georgisch-orthodoxe Kirche - aus dem Weltkirchenrat ausgetreten.