Pro Oriente Logo

Die Ökumene muss
weitergehen!

Franz König

Pro Oriente

NEUERSCHEINUNG: Attraktionen und Irritationen

Hinweisen möchten wir Sie heute auf die Neuerscheinung "Attraktionen und Irritationen. Europa und sein Südosten im langen 19. Jahrhundert" in der Reihe Neue Forschungen zur ostmittel- und südosteuropäischen Geschichte. Der Herausgeber, Univ.-Prof. Dr. Harald Heppner, ist Vorsitzender der PRO ORIENTE-Kommisssion für Südosteuropäische Geschichte. Der Sammelband ist im Peter Lang Verlag erschienen und nimmt sich zum Ziel, Einblick in die Sichtweise von Leitfiguren aus dem Südosten des Kontinents zu Europa zu geben. Der Zeitbogen dabei reicht vom späten 18. Jahrhundert bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Attraktionen und Irritationen [pdf, 442.37 kb]
  • PRO ORIENTE

    Die Stiftung PRO ORIENTE wurde von Kardinal Franz König noch während des Zweiten Vatikanischen Konzils am 4. November 1964 in Wien begründet. PRO ORIENTE arbeitet seither auf wissenschaftlicher Ebene und durch „Reisediplomatie“ an der Überwindung der Spaltung zwischen Römisch-Katholischer Kirche und Orthodoxen bzw. Orientalisch-Orthodoxen Kirchen.

    mehr PRO ORIENTE
  • Mosaik der Ökumene - Rezeptionsimpulse zum orthodox-katholischen Dialog

    ... so der Titel von Band 2 der Reihe FORUM ÖKUMENE (Hg. PRO ORIENTE-Kommisssion junger orthodoxer und katholischer TheologInnen). Motiviert durch den erhobenen Vorwurf, der ökumenische Dialog zwischen der orthodoxen und der katholischen Kirche stehe still, werden regionale, inoffizielle und wissenschaftliche Arbeitskreise, Kommissionen und Initiativen in den Blick genommen, um die umfassende orthodox-katholische Dialogarbeit sichtbar zu machen. mehr

  • news

    Ikonen als „Markenzeichen orthodoxer Spiritualität“ Rumänisch-orthodoxer Bischofsvikar Nicolae Dura predigte beim „Sonntag der Orthodoxie“ – ...

    „Tiefe Betroffenheit über das Massaker an betenden Menschen“ Stellungnahme des Vorsitzenden des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich zum Massaker in ...

    „Eine Verletzung der universalen Menschenrechte“ Aufsichtsrat des KAICIID-Dialogzentrums sieht Terrorattacken auf zwei Moscheen im neuseeländischen ...

    mehr News
  • Termine

    mehr Veranstaltungen


Druckversion