Pro Oriente Logo

Wenn die großen nichts
machen, dann sollen die
kleinen beginnen.

Kardinal Franz König

Pro Oriente

CEE-Sitzung in Wien (Februar)

Drittes Zusammentreffen der Kommission

Das dritte Zusammentreffen der Mitglieder der 2015 gegründeten PRO ORIENTE-Commission for Ecuemnical Encounter between the Oriental Orthodox Churches and the Catholic Church wurde mit Grußwörtern des Koptisch-Orthodoxen Papstes Tawadros II., des Syrisch-Orthodoxen Patriarchen Ignatius Afrem II. und Kardinal Kurt Koch, dem Präsidenten des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen eröffnet.

Die Berichte der Mitglieder über aktuelle Entwicklungen in ihren Kirchen machten vor allem deutlich, dass aufgrund der Diasporasituation vieler Kirchen neue Herausforderungen für die einzelnen Kirchen, für die Orientalisch-Orthodoxe Kirchenfamilie, aber auch für die Ökumene aufkommen. Der Armenisch-Apostolsiche Bischof Armash Nalbandian aus Damaskus erzählte von 60-70 Bomben täglich. Die Attacken richten sich gegen Kirchen, Schulen und auch Krankenhäuser, viele Priester empfehlen deshalb ihren Gläubigen, den Sonntagsgottesdienst nicht zu besuchen. Der Syrisch-Orthodoxe Metropolit Mor Polycarpus berichtete über neu entstandene syrisch-theologische Ausbildungsstätten in Europa, die akademischen Levels sind. Diese seien zwar sehr unterschiedlich, aber jede dieser Einrichtungen sei in der momentanten Situtation ein Hoffnungsschimmer.
Der Koptisch-Orthodoxe Bischof Epiphanius erwähnte, dass die ökumenische Offenheit von Papst Tawadros II. viele Bischöfe zum Nachdenken veranlasse, wie die - mehrheitlich wenig gebildete - Bevölkerung über die Entwicklungen der Ökumene richtig informiert werden könne.
Die Mitglieder der CEE beschlossen, in einem nächsten Schritt der Frage nach einer "Vision von Kircheneinheit" nachzugehen. In der Diskussion wurde deutlich, dass viele Aspekte eine Rolle spielen und berücksichtigt werden müssen, um hier ein klares Bild zu zeichnen. Unter anderem soll die Diasporasituation oder auch das universale Selbstverständnis der Kirchen in einer globalisierten Welt beleuchtet werden. Die nächste Konferenz ist für 2020 in Wien geplant.


Sektion: Wien

Druckversion