Pro Oriente Logo

Wenn die großen nichts
machen, dann sollen die
kleinen beginnen.

Kardinal Franz König

Pro Oriente

Termine

Oktober 2005

Sonntag
30. Oktober 2005
18:00
Christen und Juden - Was sollen sie von ihrer Begegnung erhoffen?
Vortrag
  • Datum30. Oktober 2005, 18:00
  • Ort
      Festsaal des Kardinal König Hauses, Lainzer Str. 138, 1130 Wien
  • SektionWien
  • Statusöffentlich

Anmeldung beim
Koordinierungsausschuss für christlich-jüdische Zusammenarbeit
Gentzgasse 14/5/1
1180 Wien


Das Konzilsdekret “Nostra Aetate“ vom Oktober 1965 markiert den Beginn einer neuen Ära der Beziehungen der römischen Kirche zum Judentum. Es war Richtung weisend auch für andere Kirchen. Das Dokument ächtet jegliche Form des Antisemitismus und setzt Impulse zur Wertschätzung des Judentums auch über den eigentlichen kirchlichen Raum hinaus.

Anlass. Die Erklärung "Nostra Aetate" des 2. Vatikanischen Konzils vom 28. Oktober 1965 brachte eine umfassende Neubewertung des Judentums durch die römisch-katholische Kirche.

Wirkung. Nach Jahrhunderten der Judenfeindschaft werden hier u.a. die bleibende Verbindung der Kirche mit dem Judentum gewürdigt, die pauschale Verurteilung des jüdischen Volkes für den Kreuzestod Jesu zurückgewiesen und jegliche Form des Antisemitismus verurteilt.
Die Neuorientierung durch Nostra Aetate war Richtung weisend für andere Kirchen. Durch die Umsetzung in Religionsunterricht und Erwachsenenbildung trug diese kirchliche Stellungnahme auch zur Wertschätzung des Judentums als Religion und Kultur in der ganzen Gesellschaft bei.

Österreich. An der Formulierung der Konzilserklärung waren mit Kardinal Franz König und Prälat Johannes Osterreicher zwei Personen aus Österreich maßgeblich beteiligt. Ausgehend vom Judaistik-Institut der Universität Wien unter der Leitung von Professor Kurt Schubert und dem Informationszentrum im Dienste der christlich-jüdischen Verständigung, das von der Sionsschwester Hedwig Wahle gegründet und betrieben worden ist, sind Impulse dieser Neubewertung des Judentums in Wien und ganz Österreich gesetzt worden.

International. 1995 wurde durch die Katholische Aktion besonders die Wirksamkeit dieser Deklaration in Österreich in den Mittelpunkt gestellt. Nun, 10 Jahre später, würdigt diese Tagung Nostra Aetate auf einem internationalen Hintergrund. Neben internationalen Referentinnen und Referenten nehmen im Rahmen eines längerfristigen Vernetzungsprojekts christlich-jüdischer Organisationen und Initiativen des mitteleuropäischen Raums auch Teilnehmer an der Tagung teil. So ist gewährleistet, dass Impulse, Reflexionen und Diskussionen dieses Symposions auch über den österreichischen Raum hinaus ausstrahlen.

Programm

Weitere Informationen

Partner


    Koordinierungsausschuss für christlich-jüdische Zusammenarbeit
    und andere.

Druckversion