Pro Oriente Logo

Wenn die großen nichts
machen, dann sollen die
kleinen beginnen.

Kardinal Franz König

Pro Oriente

Termine

April 2006

Montag
3. April 2006
18:30
Glaube nach dem Atheismus

Staatskirchliche und zwischenkonfessionelle Verhältnisse in der heutigen Ukraine

Vortrag
  • Datum03. April 2006, 18:30
  • Ort
      Institut für Slawistik, Universitätscampus Altes AKH
      Seminarraum 6, Spitalg. 2-4, Hof 3,
      1090 Wien
  • SektionWien
  • Statusöffentlich

Kurzfristig hat sich für PRO ORIENTE die Möglichkeit ergeben, den anerkannten Kirchenhistoriker Dr. Oleh Turiy aus der Ukraine als Referenten zu gewinnen.

Den Wortlaut des Vortrags können Sie hier lesen und downloaden:
http://www.pro-oriente.at/dokumente/vortrag/Turiy2006.doc

Nach der Eingliederung der Westukraine in die Sowjetunion im Jahr 1945 begann eine heftige Verfolgung der griechisch-katholischen Kirche. Auf der Pseudosynode von Lviv (Lemberg) im Jahr 1946, deren 60. Jahrestag im März 2006 gedacht wurde, wurde die Union mit Rom für aufgelöst erklärt und die Diözesen in die russisch-orthodoxe Kirche inkorporiert. Nur ein Teil der Kleriker und Laien schloss sich dieser Zwangsvereinigung an. Die anderen, soweit sie nicht in Vernichtungslagern umkamen, lebten ihren Glauben im Verborgenen und bildeten eine Untergrundkirche, der in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts zehn Bischöfe und mehrere hundert Priester, Mönche und Nonnen angehörten. In der gesamten Sowjetunion wurde Atheismus verordnet.

Als Folge der denkwürdigen Begegnung zwischen Michail Gorbatschow und Papst Johannes Paul II. am 1. Dezember 1989 stellte die Sowjetunion die Repressalien gegen die ukrainische griechisch-katholische Kirche ein und gewährte ihr wieder einen legalen Status. Aktuell zählt die ukrainische griechisch-katholische Kirche in der Ukraine ca. fünf Millionen Gläubige. Sie ist die größte und bedeutendste der mit Rom unierten Kirchen.

Zum Referenten:
Geb. 1964 bei Ivano-Frankiwsk, Doktoratsstudium der Geschichte in Lviv/Lemberg, Studienaufenthalte in Österreich, USA und Polen. Seit 2002 Direktor des Instituts für Kirchengeschichte der Ukrainischen Katholischen Universität in Lviv/Lemberg.
Zahlreiche Publikationen und wissenschaftlichen Projekte zur Geschichte der Kirche, zum Verhältnis Kirche und Gesellschaft , sowie zu Glaube und kirchlichem Leben in der Ukraine.Weitere Informationen

Partner


    Institut für Theologie und Geschichte des christlichen Ostens
    Institut für Slawistik

Druckversion