Pro Oriente Logo

Die Ökumene muss
weitergehen!

Franz König

Pro Oriente

Kardinal Schönborn trifft mit Patriarch Teoctist I. zusammen

Der Wiener Erzbischof Christoph Schönborn eröffnet gemeinsam mit dem rumänisch-orthodoxen Metropolit Daniel von Iasis ein internationales Pro Oriente-Symposion im Klosterzentrum Durau in den Karpaten.


Kardinal Christoph Schönborn trifft am Montagnachmittag, 9. Mai 2005, in Bukarest mit Patriarch Teoctist I. zusammen. Anlass der Rumänienreise des Wiener Erzbischofs ist ein internationales Pro Oriente-Symposion im Klosterzentrum Durau in den Karpaten. Das Symposion befasst sich thematisch mit der liturgischen Erneuerung.

"Die Feier der Liturgie als Zentrum des kirchlichen Lebens"

Das Symposion nimmt den Impuls einer ersten Begegnung im Jahr 2001 auf. Diesmal geht es um "die Feier der Liturgie als Zentrum des kirchlichen Lebens in der Gesellschaft von heute". Die liturgische Erneuerung ist der orthodoxen Kirche - insbesondere in Rumänien - ein ebenso dringendes Anliegen wie der katholischen Kirche.

Besuch in der moldawischen Hauptstadt Chisinau

Im Anschluss an das Symposion besucht der Wiener Erzbischof als erster Kardinal die moldawische Hauptstadt Chisinau, um den Bauplatz für ein Seniorenprojekt der Caritas der Erzdiözese Wien zu segnen. Auf dem Bukarester Programm von Kardinal Schönborn stehen auch eine Andacht bei den Gräbern von drei griechisch-katholischen Märtyrerbischöfen, ein Treffen mit griechisch-katholischen Priestern und Laien sowie eine Begegnung mit Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

Besuch in der rumänischen Moldau

Am 12. Mai 2005 reist Kardinal Schönborn nach Iasi weiter, wo er Gast des katholischen Bischofs Petru Gherghel ist. In der Hauptstadt der rumänischen Moldau stattet der Wiener Erzbischof zunächst der Theologischen Fakultät einen Besuch ab, anschließend hält er am katholischen Priesterseminar einen Vortrag über den "Katechismus der Katholischen Kirche" (KKK). Die katholische Kirche in der rumänischen Moldau ist trotz ihrer Minderheitensituation eines der Kirchengebiete mit dem stärksten Priesternachwuchs in Europa; am Priesterseminar in Iasi bereiten sich derzeit 156 junge Leute auf das Priesteramt vor.

Neues Seniorenheim für obdachose Menschen

Nach dem kurzen Aufenthalt in Iasi reist der Wiener Erzbischof in Begleitung des katholischen Ortsbischofs Anton Cosa in die moldauische Hauptstadt Chisinau weiter. In Chisinau feiert Kardinal Schönborn ein Pontifikalamt zum Zehn-Jahres-Jubiläum der moldawischen Caritas. In der Repubik Moldau sind unter anderem die Caritas der Erzdiözese Wien, das österreichische Kolpingwerk und das Kinderhilfswerk von Pater Georg Sporschill SJ tätig. Am 13. Mai segnet Kardinal Schönborn das Grundstück in Stauceni, auf dem das Caritas-Seniorenheim für obdachlose alte Menschen entstehen soll. Diesem Projekt "Heimat Stephanus" hatte auch die Benefizveranstaltung im Stephansdom zum 60. Geburtstag von Kardinal Schönborn gedient. Von Stauceni aus besucht der Wiener Erzbischof auch das von Pater Sporschill aufgebaute "Städtchen der Kindheit".

Druckversion