Pro Oriente Logo

Wenn die großen nichts
machen, dann sollen die
kleinen beginnen.

Kardinal Franz König

Pro Oriente

Termine

Mai 2009

Freitag
15. Mai 2009
19:00 - 21:00
GSCO-Preisverleihung
Festakt
  • Datum15. Mai 2009, 19:00 - 21:00 Uhr
  • Ort
      Prälatensaal des Schottenstifts
      Freyung 6, 1010 Wien
  • SektionWien
  • Statusöffentlich

Die Gesellschaft für das Studium des christlichen Ostens (GSCO) hat 2009 erstmals einen Preis zur Förderung
wissenschaftlicher Arbeiten über Geschichte und Theologie der Ostkirchen gestiftet. Er ist mit 2.000 Euro dotiert und soll in der Regel alle zwei Jahre vergeben werden. Eingereicht werden konnten Promotionen und Habilitationen an deutschsprachigen Universitäten aus den Disziplinen Theologie, Kirchenrecht, Byzantinistik/Neogräzistik, Osteuropa– und Südosteuropastudien, Religionswissenschaft, Orientalistik und Slawistik. Eine ökumenisch zusammengesetzte Jury aus drei Fachwissenschaftlern - Professoren Theresia Hainthaler (kath.), Vasilios Makrides (orth.), Karl Pinggera (evang.) - hat über die Vergabe des Preises entschieden.

Den GSCO-Preis erhalten im Jahr 2009:
Dr. Katharina Heyden: „Die Erzählung des Aphroditian. Thema und Variationen“ (Jena 2008) und
Dr. Mihailo Popovic: „Mara Brankovic - Leben und Wirken einer Frau an einer kulturellen Schnittstelle zwischen Serben, Byzantinern und Osmanen“ (Wien 2005).

Die 2001 gegründete GSCO ist eine Arbeitsgemeinschaft wissenschaftlich arbeitender Institute und Einzel-personen im deutschen Sprachraum zur Förderung der Erforschung des christlichen Ostens. Diese Förderung geschieht durch regelmäßige Abhaltung von Konsultationen, Vermittlung von wissenschaftlichen Informationen über Forschungsergebnisse und – vorhaben, Erfahrungsaustausch und Kooperationen mit regionalen und internationalen vergleichbaren Organisationen.

Die 1964 von Kardinal Franz König ins Leben gerufene Stiftung PRO ORIENTE pflegt den ökumenischen Dialog mit der orthodoxen Kirche und den orientalisch-orthodoxen Kirchen des Ostens. Bei der GSCO-Preisverleihung ist PRO ORIENTE Mitveranstalter.

Mehr Infos zur GSCO: http://www.gsco.info

Programm

    Musik

    Begrüßung / Moderation
    Univ.Prof. Dr. Rudolf Prokschi
    Vorsitzender der GSCO

    Grußworte
    Univ.Prof. Dr. Christa Schnabl
    Vizerektorin der Universität Wien

    Festvortrag
    Historisches Raumdenken orthodoxer Kulturen. ‚Euromediterraneum‘ und ‚Eurasien‘ -
    zwei überkontinentale Modelle der Byzantiner

    Univ.Prof. Dr. Johannes Koder
    Institut für Byzantinistik und Neogräzistik der Universität Wien

    Musik

    Vorstellung der eingereichten Arbeiten
    und der Preisträger

    Prof. Dr. Theresia Hainthaler
    Phil. Theol. Hochschule St. Georgen (Frankfurt)

    Verleihung des GSCO-Preises
    an Dr. Katharina Heyden und
    Dr. Mihailo Popovic

    Präsentation der prämierten Arbeiten und
    Dankesworte durch die Preisträger


    Musik

    Schlussworte
    Univ.Prof. Dr. Rudolf Prokschi
    Vorsitzender der GSCO

    anschließend Empfang

    Musikalische Umrahmung: Chor der russisch-orthodoxen
    Kathedrale zum hl. Nikolaus in Wien

Partner


  • Gesellschaft für das Studium des Christlichen Ostens (GSCO)

Druckversion