Pro Oriente Logo

Wenn die großen nichts
machen, dann sollen die
kleinen beginnen.

Kardinal Franz König

Pro Oriente

Termine

Juni 2010

    Dienstag, 01. Juni 2010
    ab 16:15 Uhr
Fortschritt - Krise - Neubeginn

30 Jahre katholisch/orthodoxer Dialog

Vortrag
  • Datum / Zeit
      Dienstag, 01. Juni 2010
      ab 16:15 Uhr
  • Ort
      Universität Salzburg, Theologische Fakultät
      HS 101, Fachbereich Bibelwissenschaft und Kirchengeschichte, Universitätsplatz 1
  • SektionSalzburg
  • Statusöffentlich

1980 hat der offizielle Dialog zwischen katholischer und der orthodoxer Kirche mit großen Erwartungen begonnen. Dem zunächst großen ökumenischen
Fortschritt folgte die totale Krise, die 2000 zum Dialogabbruch führte. Vor vier Jahren wurde der Dialog wieder aufgenommen, im September 2010 tagt die
Dialogkommission erstmals in Wien. Bisher wurden zahlreiche Dokumente erarbeitet, die weitgehende Annäherungen zwischen den beiden Kirchen festhalten. Aber warum gelangen die Ergebnisse nicht in die Kirchenleitungen und auf die pastorale Ebene? Gibt es überhaupt Perspektiven für eine erfolgreiche Ökumene?

Univ.-Prof. Dr. Athansios Vletsis, Professor für Systematische Theologie an der Ausbildungseinrichtung Orthodoxe Theologie der Ludwig-Maximilians
Universität München. Forschungsschwerpunkt sind u.a. Tendenzen und Entwicklungen in der neueren orthodoxen Theologie und der Theologie des Westens.

Dr. Johannes Oeldemann, Direktor am Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik (Paderborn), Lehrbeauftragter für Ökumene und Konfessionskunde an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen. U.a. Mitglied der Gemeinsamen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz und der
Orthodoxen Kirche in Deutschland.

Programm

    Begrüßung und Einführung
    Dekan Univ.-Prof. Dr. Dr.hc Werner Wolbert

    • Univ.-Prof. Dr. Athansios Vletsis (München)
    • Dr. Johannes Oeldemann (Paderborn)
    • Moderation: Univ.-Prof. Dr. Dietmar W. Winkler
    • Im Anschluss laden wir zu einem Glas Sekt.

Partner


  • Universität Salzburg Theologische Fakultät
  • Sektion Salzburg

Druckversion